Neuigkeiten
17.07.2021

Pressemitteilung

 

Auf der Sitzung des CDU Ortsverbands Oldendorf in der Sägemühle konnten wir die Weichen für die Weichen für die kommende Legislaturperiode stellen.  Wir sind guter Dinge was die Wahl angeht und freuen uns, dass wir ein tolles Team für Sie aufstellen dürfen. Die letzte Ortsratsperiode ist aus unserer Sicht gut gelaufen und für die kommenden Jahre möchten wir mit frischem Wind diese überaus erfolgreiche Arbeit für alle Oldendorfer Ortsteile sowohl im Ortsrat als auch im Stadtrat fortsetzen. Ein Novum ist auch, dass sich die Ortsratsliste zur Hälfte aus parteilosen engagierten Bürgern bestehe.

 

Für den Ortsrat Oldendorf tritt die CDU in diesem Jahr mit Bianca Finke (unabhängig) als Ortsbürgermeisterkandidatin an. Weiter stellen sich für zur Wahl: Lars Albertmelcher, Bernd Altehoff, Osman Balkaya, Jens Bösemeyer, Josef Holtkamp, Joscha Hendrick Mense, Timo Obrock und Herbold von Pappenheim.

 

Für den Stadtrat Melle konnten wir folgende Kandidaten gewinnen:

Lars Albertmelcher, Anja Lange-Huber, Osman Balkaya, und Joscha Hendrick Mense.

 

Der Vorsitzende des Ortsverbandes Ingo Weinert stellt fest: „Das Team hat es sich zum Ziel gesetzt, bei Gesprächen mit den Bürgerinnen und Bürgern zuzuhören, um sich dann in den entsprechenden Gremien für die Bürgerinnen und Bürger in Ihrem Sinne Gehör zu verschaffen. Themen, die im Ort und in der Stadt angegangen werden müssen und die wir vertreten wollen, gehen alle Bürgerinnen und Bürger an: Bildung, Breitbandausbau, moderner und ausreichender Wohnraum für alle, Klima- und Naturschutz sowie starke Unternehmen für eine starke Region – um nur einige Dinge zu nennen.“ 


10.07.2021
Die CDU Melle-Mitte hat sich heute zum Canvassing auf dem Marktplatz eingefunden.
Viele Meller Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit mit Frank Vornholt, dem Bürgermeister- Kandidaten der CDU Melle (links auf dem Foto) und Dr. André Berghegger, dem Bundestagsabegeordneten, (rechts auf dem Foto) ins Gespräch zu kommen.

09.07.2021
Die CDU zu Gast bei FUEGOS:
Forschung, Unterhaltung, Entwicklung und Gewerbliche Bildung im Osnabrücker Land.
Stiftungszweck ist die Förderung umweltfreundlicher und effizienter individueller Energieerzeugung und –nutzung.
Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit der Branche ist die qualitativ hochwertige Nachwuchsförderung und –qualifizierung im Handwerk. Herr Rokossa möchte sicherstellen, dass die Arbeitsplätze am Standort Melle auch weiterhin erhalten bleiben und noch möglichst viele Generationen vom Know-how und der Gestaltungskraft rund um die Feuerungstechnik profitiert ….
Realisiert werden sollen diese Aufgaben in dem neuen Gebäude, das auf dem Spartherm-Gelände an der A30 neu entstanden ist. Das spektakuläre Glasobjekt in Ellipsenform ist einer Flamme nachempfunden und soll auch optisch den Stiftungsgedanken in Szene setzen. Hier ist unter anderem ein Ausbildungs- und Schulungsbetrieb geplant, der über Stipendien sowohl Ingenieure als auch Handwerker in allen Belangen des Feuerstättenbetriebes qualifiziert.


04.07.2021
Was macht an Politik Spaß? Inspirierende Menschen erleben zu dürfen, die für ihr Ehrenamt brennen!

28.06.2021
Ministerin Otte-Kinast: „Gute Nachricht für unseren Niedersächsischen Weg!“

 

Bundesrat stimmt „Insektenschutz-Paket“ zu – Länderöffnungsklausel ermöglicht freiwillige Vereinbarungen

 

Hannover/Berlin. Zu der Zustimmung des Bundesrates zur Verordnung zur Änderung der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung und dem Gesetz zum Schutz der Insektenvielfalt sagt Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast: „Das ist eine wichtige und gute Nachricht für unseren Niedersächsischen Weg! Freiwillige Vereinbarungen der Länder sind nun weiterhin möglich. Das bedeutet: Wir können unseren Weg in Niedersachsen auch in Zukunft gemeinsam gehen!“ Es sei zwar bedauerlich, dass der Niedersächsische Antrag keine Zustimmung gefunden hat, da dieser noch zielgenauer sei als der Antrag Baden-Württembergs. Dennoch sei es wichtig, nun eine tragfähige Lösung für den Insektenschutz erreicht zu haben.

 

In diesem Zusammenhang begrüßte Ministerin Otte-Kinast noch einmal den Vorschlag des Bundeslandwirtschaftsministeriums, die Maßnahmen zur Förderung des Insektenschutzes mit zusätzlichen 65 Millionen Euro zu stärken. Die vom Bund in Aussicht gestellte Förderung für landwirtschaftliche Betriebe soll in Naturschutzgebieten, Nationalparken, Nationalen Naturmonumenten, Naturdenkmälern und gesetzlich geschützten Biotopen, die in Natura 2000-Gebieten liegen, für Grünland in FFH-Gebieten und in Gebieten der Wasserrahmenrichtlinie angewandt werden.

 

Ein starkes Signal für den Tierschutz hat Niedersachsen bei der Tierschutztransportverordnung gesetzt, über die zusammen mit der Verordnung zur Änderung der Tierschutz-Hundeverordnung abgestimmt wurde. Ministerin Otte-Kinast hat einen Antrag Hessens unterstützt, ein Verbot von Tiertransporten in bestimmte Drittstaaten über das Tierschutzgesetz zu regeln. Dieser Antrag fand im Bundesrat keine Mehrheit. Ministerin Otte-Kinast: „Für mich steht weiterhin fest: Wir brauchen national und auf EU-Ebene eine Liste der Drittländer, in die keine Lebendtiertransporte mehr erfolgen dürfen, weil die Einhaltung des Tierschutzes nicht gewährleistet ist!“

 

Niedersachsen hat außerdem eine Entschließung des Bundesrates zur Erleichterung tierwohlbezogener Bauvorhaben eingebracht. Die Initiative adressiert vor allem die Aufforderung an den Bund, seine Rechtsvorschriften so zu überarbeiten, dass die neuen Tierschutzstandards für alle landwirtschaftlichen Betriebe zeitnah umgesetzt werden können. Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast: „Für die Zukunft der Tierhaltung in Niedersachsen ist es von existenzieller Bedeutung, dass der Bund das Fachrecht anpasst und diese Umbauten ermöglicht. Die Landwirte wollen mehr Tierschutz – das muss aber auch wirtschaftlich darstellbar sein!“ Die Entschließung geht nun in die Ausschussberatungen, bevor das Plenum voraussichtlich in der Sitzung am 24. September darüber entscheidet.

 

In diesem Zusammenhang begrüßte die Ministerin ausdrücklich die heutige Ankündigung von Aldi, das Frischfleisch-Sortiment bis 2030 auf die Tierwohl-Haltungsformen 3 und 4 umzustellen: „Das ist eine wichtige und wegweisende Entscheidung für mehr Tierschutz, die hoffentlich ein Vorbild für weitere Lebensmittelhändler ist!“ Der Schritt sei nicht nur eine gute Nachricht für die Verbraucher, sondern auch für die Landwirte, die mehr Tierschutz in den Ställen ermöglichen möchten.

 

 

Freundliche Grüße

 

Niedersächsisches Ministerium für Ernährung,

Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Pressestelle

Calenberger Str. 2

30169 Hannover

Tel.: 0511-120-2386

E-Mail: Pressestelle@ml.niedersachsen.de

 


20.06.2021
Einen regen Austausch mit dem Generalsekretär der CDU Niedersachsen, Sebastian Lechner, gab es bei der Klausurtagung des CDU Bezirksvorstandes, im Ludwig-Windthorst- Haus, in Lingen. Die Kommunalwahl, Landespolitik und Finanzen standen im Mittelpunkt der Diskussion. Die CDU Melle war mit drei Teilnehmern (Dr. Andé Berghegger, Malte Stakowski, Herla Wendelin-Feindt) gut vertreten.

15.06.2021
Besuch der Tagespflege Wellingholzhausen
Ein informativer Einblick in die Arbeit der Pflege vor Ort.
Vielen Dank für den guten Austausch an Nicole Husmann (Leitung der Tagespflege) , Verena Niermann (Leitung der amb. Pflege) und Heinz Pelke (Aufsichtsratvorsitzender des Caritas Pflege Zentrum Melle - Wellingholzhausen GmbH), die von der Arbeit hier vor Ort berichteten.
Für unseren Bundestagsabgeordneten André Berghegger und unseren Bürgermeisterkandidaten Frank Vornholt war dieser Besuch ebenso eindrucksvoll wie für die örtlichen CDU-Mitglieder. Die Herzenswärme, die man auch als Besucher hier spürt, ist wirklich ein Gewinn für den Ort und die Gäste, die hier täglich betreut werden.
Das wurde auch von zwei Damen aus dem "betreuten Wohnen" bekräftigt, die sich dort sehr gut aufgehoben fühlen und den Schritt in die seniorengerechte Wohnung nicht bereut haben.


13.06.2021
Bauplätze sind in allen Stadtteilen rar und werden nachgefragt. Die Baupreise steigen aber kontinuierlich und deshalb ist der Hausbau für viele Menschen nicht mehr zu finanzieren. „ Wir benötigen in Melle dringend mehr Mietwohnungen, diese müssen aber auch für einen Normalverdiener finanzierbar sein”, benennt der Meller CDA Vorsitzende Heiko Grube die sozialpolitische Notwendigkeit. Bezahlbare Wohnungen sind wichtige Standortvorteile für Wirtschaft, damit Fachkräfte nach Melle ziehen. Viele Familien, Allerziehende oder Einzelpersonen mit geringem Einkommen haben es auf dem Wohnungsmarkt extrem schwer.

Im Rahmen einer Zoom- Veranstaltung  am kommenden Freitag, den 18. Juni um 19:00 Uhr stellt Bürgermeisterschaftskandidat Frank Vornholt seine Vorstellungen zum Thema vor und bietet einen online Bürgerdialog an. Das Einwählen erfolgt über einen QR-Code.