Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde der Frauen Union,

Gesine WaltingerFrauen machen Politik. Das ist heute nichts Ungewöhnliches mehr.  

Wir können stolz sein auf eine Bundeskanzlerin, die Deutschland und der Welt zeigt, wie man ruhig und zielsicher durch eine Krise steuert; mit einem enorm hohen persönlichen Einsatz.

Sie sollte uns Mut machen, für unsere Überzeugungen einzustehen, unseren Beitrag zu leisten. Nicht als Politik-Konsument, sondern als Beteiligte.

Freiheit ist nicht nur ein hohes Gut und ein Recht; Freiheit bringt auch Pflichten mit sich. In diesem Sinne:

Mischen Sie sich ein! Mischen Sie mit!

Die Frauen Union ist eine Möglichkeit, mitzumischen. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Herzliche Grüße
Ihre

Frauen Union Melle

Gesine Waltinger

Telefon: 05427-922310
Mobil: 0173-5142262

 




 
24.06.2020
Was wird aus unserem Loh?
Nachdem die Holzfällarbeiten abgeschlossen sind und
die Baumstämme abgelegt wurden, fragen sich viele: Wie
geht es weiter?
Der Loh ist seit über 1.000 Jahren eine Kultstätte, die
schon seit Jahrhunderten im Besitz der Familie von Hammerstein
ist. Die Schlossherren haben sich immer um
den Erhalt des Lohs bemüht. Auch nach den Kriegswirren
1945 wurde der Loh wieder aufgeforstet. Nun macht die
Trockenheit vielen Bäumen zu schaffen. Gerade die Buchen
trockneten von der Krone abwärts aus, so dass es
zu unkontrollierten Abbrüchen kam. So kam es zur Entscheidung
des Eigentümers, aus Gründen der Verkehrssicherheit
die Bäume zu fällen.
Nun soll der Loh teils aufgefüllt werden, um durch jahrelange
Erosionen ausgespülte und gefährliche Böschungen
wieder zu sichern und danach neu zu bepflanzen. So
wird der Loh in ein paar Jahren wieder sein prachtvolles
Grün über Gesmold präsentieren.
Wir bedanken uns herzlich bei Hans-Adam von Hammerstein
und seiner Familie, die so umsichtig mit unserem
Wahrzeichen umgehen und ihn für die nächste Generation
fit machen. So bleibt der Loh für Erholungssuchende,
Wanderer und spielende Kinder ein Treffpunkt, den wir
alle nicht missen möchten. Wir von der CDU unterstützen
die Maßnahmen und werden uns gerne bei einer Pflanzaktion
beteiligen.
Michael Weßler

23.06.2020

23.  Juni 2020

 

TOEPFFER: NACHTRAGSHAUSHALT GESUNDE MISCHUNG AUS NOTWENDIGEN INVESTITIONEN UND UMSICHTIGER KREDITAUFNAHME_

 

_ _

 

HANNOVER. „Die Folgen der Corona-Pandemie begleiten uns tagtäglich und wir als Politik haben die Aufgabe das soziale Auseinanderdriften der Gesellschaft zu verhindern. Die CDU-Landtagsfraktion hat es sich daher zur Aufgabe gemacht, die sozialen Folgen der Pandemie abzufedern. Wie lassen die Menschen nicht alleine“, erklärte CDU-Fraktionschef Dirk Toepffer anlässlich des heute vorgestellten Nachtragshaushalts in Höhe von rund 8,4 Milliarden Euro.

 

„Wir sind uns der Folgen für die kommenden Generationen bewusst, wenn wir einen schuldenfinanzierten Nachtragshaushalt in Milliardenhöhe verabschieden. Aber ich bin fest davon überzeugt, dass wir die richtige Mischung aus notwendigen Investitionen und umsichtiger Kreditaufnahme gefunden haben“, so Toepffer.

 

„Landesregierung und Regierungsfraktionen investieren in Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen, in Kitas und Schulen, sowie die Digitalisierung der Bildung. Ebenso fördern wir den Umwelt- und Klimaschutz und investieren massiv in den ÖPNV. Unsere besondere Wertschätzung drücken wir mit einem Pflegebonus in Höhe von 50 Millionen aus. Weiterhin investieren wir Millionen in unsere Krankenhäuser“, so der CDU-Fraktionschef.

 

„Wir wissen um die unterschiedlichen Lasten, die die Niedersachsen in der Krise ertrage haben und teilweise immer noch ertragen müssen. Wir kommen unserer Verantwortung nach und werden den Menschen helfen. Die Niedersachsen halten zusammen und gemeinsam werden wir unser Land wieder nach vorne bringen“, so Toepffer.

 

Links:

------

[1] http://www.cdu-fraktion-niedersachsen.de

[2] http://www.facebook.com/CDU.LtFraktion.Nds 

17.06.2020

1.000 Euro Weiterbildungsprämie: Wirtschaftsministerium fördert ab Juli alle Meisterabschlüsse

Althusmann: Wichtiger Beitrag für Fachkräftesicherung in Niedersachsen

Die niedersächsische Meisterprämie im Handwerk ist bereits eine Erfolgsgeschichte: Seit Mai 2018 wurden über 5.000 Anträge bewilligt und über 20 Millionen Euro ausgezahlt. Künftig fördert das Wirtschaftsministerium auch diejenigen Absolventen, die ab dem 1. Juli 2020 ihre Prüfung als Industrie- oder Fachmeister im gewerblich-technischen sowie land-, forst- und hauswirtschaftlichen Bereich erfolgreich abgelegt haben mit einer einmaligen Weiterbildungsprämie in Höhe von 1.000 Euro. Bedingung: Neben dem Nachweis der erfolgreichen Meisterprüfung müssen die Absolventen ihren Hauptwohnsitz oder Beschäftigungsort seit mindestens sechs Monaten vor der Prüfung in Niedersachsen haben.

Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann: „Mit der Einführung der Weiterbildungsprämie leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung. Besonders durch nicht-akademische Fach- und Führungskräfte kann Wissen in niedersächsischen Firmen auf- und ausgebaut werden. Hier wollen wir die Entscheidung für eine berufliche Weiterbildung erleichtern. Viele Menschen sind aufgrund der Corona-Situation verunsichert, wie sich ihre berufliche Situation entwickeln wird. Die Prämie soll eine finanzielle Anerkennung für eine bestandene Meisterprüfung sein, aber insbesondere auch einen Anreiz für eine berufliche Weiterbildung setzen. Langfristig sichern wir damit die hochwertige Ausbildungsqualität in niedersächsischen Betrieben und stärken den Wirtschaftsstandort Niedersachsen.“ 

Die Förderung wird im Rahmen eines schlanken elektronischen Verfahrens über die NBank abgewickelt, die Antragstellung ist ab dem 21. Juli 2020 möglich. Weitere Hinweise und Fördervoraussetzungen zur Weiterbildungsprämie sind auf der Internetseite der NBank zu finden:


https://www.nbank.de/Privatpersonen/Ausbildung-Qualifikation/Weiterbildungsprämie/index.jsp

Ansprechpartner für den Inhalt dieser Informationen:

Pressesprecher:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Friedrichswall 1
30159 Hannover
Telefon: 0511 / 120 - 5443
Email: pressestelle@mw.niedersachsen.de
---

Homepage (MW):
www.mw.niedersachsen.de

 

Attachments

Pressemitteilung MW

071 Neue Förderung für alle Meisterabschlüsse.pdf

 

12.06.2020
Große Freude bei der Radweginitiative Himmern, Radweg L 94 Himmern e.V., die am Donnerstag, 11.06.2020, Besuch von Niedersachsens Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) bekamen. Der Minister hatte ein Geschenk im Gepäck, nämlich die Finanzierungszusage des Radweges bzw. des noch fehlenden Teils (ca. 1 Mio EUR). Nun muss noch die bereits laufende und finanzierte Planung zuende gebracht werden, und es sind noch einige Grundstücksfragen zu klären, allerdings ist das Land Niedersachsen bereits zu etwa 70 % Eigentümer der Flächen.

Damit ist sicherlich eine der größten Hürden auf dem Weg zur Verwirklichung beseitigt. Ein toller Erfolg der Initiative, auch Dank der Unterstützung unser Landtagsabgeordneten Gerda Hövel, die sich erfolgreich für einen Haushaltstitel „Bürgerradwege“ im Land Niedersachsen eingesetzt hatte. 


12.06.2020

Die Zahl der unversorgten Krippen- und Kindergartenkinder in Melle schockiert. Es fehlen 95 Krippenplätze und 82 Plätze im Ü3- Bereich. Trotz der Erweiterung des Angebotes, zwei Waldkindergärten gehen ab August an den Start und zusätzliche Gruppen in bereits bestehenden Einrichtungen werden geschaffen, wird es der Stadt nicht gelingen, allen Kindern ein Betreuungsangebot zu unterbreiten. Untätigkeit kann der Verwaltung und Politik nicht zugeschrieben werden, denn immerhin 55 Kindergarten- und 30 neue Krippenplätze wurden geschaffen. Das sieht in anderen Kommunen ganz anders aus!

Leider besteht vielfach der Wunsch nach einer Ganztagsbetreuung und so erklären sich die zurzeit neun freien Plätze im St.Ursula Kindergarten Wellingholzhausen und an die zwanzig freien Plätze in Gesmold. Der katholische Kindergarten St.Ursula befindet sich derzeitig in einer Um- und Anbauphase. Nach Abschluss der Maßnahme wird sich die Betreuungssituation für die Erzieher und Kinder erheblich verbessern und das Ganztagsangebot soll erweitert werden.

In Gesmold scheint die Schaffung von neuen Gruppen und das bisher noch nicht vorgehaltene Personal einen starken Einfluss auf das Anmeldeverhalten der Eltern auszuüben. Seitens der katholischen Kirche besteht große Zuversicht, die Kindergärten mit entsprechendem Personal bestücken zu können.

Auch der fehlenden Ganztagsbetreuung kann begegnet werden, indem ein Halbtagsplatz in Kombination mit einer Kindertagespflege gewählt wird. Die Verwaltung steht bei der Suche nach einer geeigneten individuellen Betreuungsmöglichkeit als Ansprechpartner zur Verfügung. 

H.Wendelin-Feindt
Bildungspolitische Sprecherin der CDU/FDP-Gruppe im Rat der Stadt Melle